Satoshi Motoyama

Satoshi Motoyama
Satoshi Motoyama en 2010

Satoshi Motoyama (本山哲) est un pilote automobile japonais né le 4 mars 1971 à Tokyo (Japon)

Biographie

Après 5 saisons de karting, Satoshi Motoyama accède au sport automobile en 1990, par le biais du championnat du Japon de Formule 3. A partir de 1996, il passe à la Formula Nippon, discipline dont il va s'affirmer progressivement comme l'homme fort, avec quatre titres de champion. En parallèle, il dispute en tant que pilote officiel Nissan le championnat du Japon de Grand Tourisme (le JGTC, aujourd'hui appelé Super GT), avec deux titres à la clé.

En 2003, Satoshi Motoyama a connu une double expérience en Formule 1. Tout d'abord au mois d'octobre chez Jordan-Ford en tant que troisième pilote à l'occasion des essais du vendredi du GP du Japon. Puis, au mois de décembre, en récompense de sa saison parfaite au Japon (titre en Formula Nippon et en JGTC), l'écurie Renault F1 (Renault et Nissan appartiennent au même groupe) lui a permis de participer à une journée de tests sur le tracé de Jerez en Espagne.

Palmarès


Wikimedia Foundation. 2010.

Contenu soumis à la licence CC-BY-SA. Source : Article Satoshi Motoyama de Wikipédia en français (auteurs)

Regardez d'autres dictionnaires:

  • Satoshi Motoyama — Saltar a navegación, búsqueda Satoshi Motoyama (本山哲, Motoyama Satoshi?) es un piloto de automovilismo japonés nacido el 4 de marzo de 1971 en Tokio. Ha acumulado un impresionante palmarés en su país natal, ganando la Fórmula Nippon en 1998, 2001 …   Wikipedia Español

  • Satoshi Motoyama — (本山哲 Motoyama Satoshi; born March 4 1971) is a Japanese car driver. CareerMotoyama was born in Tokyo. He gathered an impressive resumé of results in his native country, winning the Formula Nippon championship in 1998, 2001, 2003, and 2005. He… …   Wikipedia

  • Satoshi Motoyama — (jap. 本山 哲, Motoyama Satoshi; * 4. März 1971 in der Präfektur Tokio, Japan) ist ein japanischer Autorennfahrer. Er erzielte beeindruckende Ergebnisse in Rennserien in seinem Heimatland, wo er 1998, 2001, 2003 und 2005 Meister in der Formel Nippon …   Deutsch Wikipedia

  • Motoyama Satoshi — Satoshi Motoyama (jap. 本山 哲, Motoyama Satoshi; * 4. März 1971 in der Präfektur Tokio, Japan) ist ein japanischer Autorennfahrer. Er erzielte beeindruckende Ergebnisse in Rennserien in seinem Heimatland, wo er 1998, 2001, 2003 und 2005 Meister in… …   Deutsch Wikipedia

  • Motoyama — bezeichnet: Motoyama (Kōchi), eine Stadt in der japanischen Präfektur Kōchi Motoyama juku, eine historische Poststation der japanischen Fernstraße Nakasendō Motoyama ji, buddhistischer Tempel in der japanischen Stadt Mitoyo Motoyama ist der… …   Deutsch Wikipedia

  • Formel-Nippon-Saison 2003 — Die Formel Nippon Saison 2003 wurde vom 23. März bis zum 2. November im Rahmen von 10 Rennen ausgetragen. In die Wertung kamen alle erzielten Resultate. Punktewertung Platz: 1 2 3 4 5 6 Punkte: 10 6 4 3 2 1 …   Deutsch Wikipedia

  • Formel-Nippon-Saison 1999 — Die Formel Nippon Saison 1999 wurde vom 8. April bis zum 14. November im Rahmen von 10 Rennen ausgetragen. In die Wertung kamen alle erzielten Resultate. Punktewertung Platz: 1 2 3 4 5 6 Punkte: 10 6 4 3 2 1 …   Deutsch Wikipedia

  • Formel-Nippon-Saison 2001 — Die Formel Nippon Saison 2001 wurde vom 25. März bis zum 18. November im Rahmen von 10 Rennen ausgetragen. In die Wertung kamen alle erzielten Resultate. Punktewertung Platz: 1 2 3 4 5 6 Punkte: 10 6 4 3 2 1 …   Deutsch Wikipedia

  • Formel-Nippon-Saison 2002 — Die Formel Nippon Saison 2002 wurde vom 24. März bis zum 3. November im Rahmen von 10 Rennen ausgetragen. In die Wertung kamen alle erzielten Resultate. Punktewertung Platz: 1 2 3 4 5 6 Punkte: 10 6 4 3 2 1 …   Deutsch Wikipedia

  • Formel-Nippon-Saison 2005 — Die Formel Nippon Saison 2005 wurde vom 3. April bis zum 27. November im Rahmen von 9 Rennen ausgetragen. In die Wertung kamen alle erzielten Resultate. Punktewertung Platz: 1 2 3 4 5 6 Punkte: 10 6 4 3 2 1 …   Deutsch Wikipedia

Share the article and excerpts

Direct link
Do a right-click on the link above
and select “Copy Link”